„Ein zusätzliches Honorar bei einer Kooperation verlangen!? Aber klaro…so könnt ihr verhandeln“- Plus ein neuer Look

Hallo ihr Lieben,

heute war ich mit meiner Freundin Désirée wieder einmal in Lüneburg unterwegs, um ein neues Outfit für euch zu shooten. Diese Stadt bietet einfach so viele Möglichkeiten und man kann sich gar nicht für eine bestimmte Kulisse entscheiden. Ich habe mich dann für eine graue Wand entschieden und zeige euch die Tage noch einen Look vor einer grau/blauen Wand. Die Jacke habe ich euch ja bereits in einigen Posts gezeigt, sie ist aktuell sogar im Zara-Sale und vlt. habt ihr ja noch Glück und könnt noch ein Modell ergattern. Ich liebe diese Art von Jacke momentan so sehr und habe noch ein schwarzes und hellbeiges Exemplar. Gut gefällt mir an dieser vor allem die Länge, denn leider sind mir Jacken mit 1,78 oft zu kurz. Meinen neuen Acne Schal musste ich natürlich auch gleich wieder ausführen. Ich liebe diesen Schal jetzt schon so sehr und heute kam auch endlich mein rosa Modell von Unger Fashion an (diesen bekommt ihr auch bald zu sehen). Die Tasche habe ich im Designer Outlet Neumünster im Furla Store gekauft. Ich habe mich gleich unsterblich in dieses kleine süße glitzernde Etwas verliebt und freue mich immer, wenn ich sie in meinem Schrank betrachten kann. Den langen Cardigan habe ich vor einigen Monaten mal bei Primark in Berlin gekauft, wo ich mal wieder auf meinen ICE warten musste und mit meiner freien Zeit nichts anzufangen wusste;-). Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr diesen noch im Store shoppen könnt. Die Boots sind ebenfalls im Zara Sale erhältlich und ihr müsst denke ich sehr schnell sein…ich wünsche euch noch einen schönen Abend. Eure Tatjana♥

Jacke= Zara Online sold out

Mohair Rolli= Weekday Zum Produkt hier klicken 

Cardigan= Primark

Schal= Acne Zum Produkt hier klicken

Tasche= Furla Modell Julia Designer Outlet Neumünster

Jeans= Tally Weijl only in stores

Boots= Zara Online sold out

♥“Ein zusätzliches Honorar bei einer Kooperation verlangen!? Aber klaro…so könnt ihr verhandeln“♥

  1. Teile es in deiner Antwort höflich aber bestimmt mit, dass du ausschließlich mit zusätzlichem Budget arbeitest. Ein Beispielsatz könnte sein: Hallo XY, vielen Dank für eure Anfrage. Ich habe mir eure Produkte angeschaut und bin sehr interessiert an einer Kooperation mit euch. Ich arbeite allerdings ausschließlich mit einem zusätzlichen Budget. Sollte dies dennoch interessant für euch sein, lässt es mich doch sehr gerne wissen. Ich freue mich von euch zu hören. LG XY
  2. Gehe davon aus, als sei es eine Selbstverständlichkeit…denn du bietest eine Dienstleistung an und andere Menschen arbeiten ja auch nicht unentgeltlich.
  3. Sei selbstbewusst und schäme dich nicht dafür, auch ein Honorar für deine Arbeit zu verlangen…welches dir definitiv auch zusteht.
  4. Verlange ein angemessenes Honorar, welches nicht zu wenig, aber eben auch nicht unverschämt hoch sein sollte (hier ist es schwer einen Richtwert zu finden, aber tauscht euch doch einfach mit Kolleginnen aus).
  5. Lasst euch nicht mit reinen Gratis-Produkten oder Gewinnbeteiligungen abspeisen. Davon kann man leider nicht leben und Steuern müsst ihr ja auch drauf zahlen. Klar es ist verständlich, wenn einige Start-Ups kein Budget für Blogger haben…aber eine Print oder TV- Werbung wäre deutlich teurer und man muss auch investieren in gute Werbung.
  6. Bleibt dabei! Auch wenn auf eure Forderung eine Absage folgt. Wer wirklich mit euch arbeiten will, ist auch bereit dafür ein Honorar auszugeben. Nur so seid ihr auch authentisch…
  7. Lass dich nicht verunsichern bei Sprüchen wie: „Blogger XY nimmt dafür aber kein Geld“ oder „Bis jetzt haben wir noch nie ein Honorar an Blogger zahlen müssen und man bekommt ja auch ein Gratis-Produkt dafür. Denn Firmen und Agenturen sind nun mal Profis und versuchen natürlich so wenig Geld wie möglich auszugeben. That’s Marketing Ladies;-).
  8. Zeige deinen Marktwert auf und präsentiere dich von deiner Schokoladenseite, zeige den Firmen warum du dein Geld auch wert bist. Heißt Zahlen, Fakten und Zielgruppenanalyse und Werbemöglichkeiten machen sich immer gut und zeigen deine Professionalität.
  9. Informiere dich und stehe hinter der Kooperation. Eine Kooperation nur des Geldes wegen zu machen ist in meinen Augen wenig authentisch (einen Post zu diesem Thema findet ihr hier). Auch deine User und Kooperationspartner merken dies und sind dann weniger bereit, dich für deine Arbeit zu entlohnen, wenn du den Job nur halbherzig machst.
  10. Ausnahmen bestätigen die Regeln ;-), in der Szene verschrien „du kannst doch nichts umsonst machen“, „Blogger, die alles umsonst machen machen den Markt kaputt“…ich kann diese Aussagen nachvollziehen, aber man sollte auch mal die Kirche im Dorf lassen und chillen. Hör da auf dein Gefühl und nicht alle Firmen sind Geier, die nur Profit aus uns Bloggern für Lau schlagen wollen.

 

 

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email to someone

Tatjana

8 Comments

  1. Ein wirklich gelungenes Outfit mit einem super tollen Beitrag! Es ist wirklich schwer, noch Geld zu verlangen, wenn man bereits etwas hochwertiges an Produkt zugeschickt bekommt! Da muss ich wohl auch noch lernen 😉 hab einen schönen Abend, Xo Julia http://fashionblonde.de

  2. Ein tolles Outfit und auch ein super hilfreicher Post! 😊 Ich finde manchmal ist es nur nicht ganz einfach den Grad zwischen „Dreist zu viel verlangen“ und „Sich unter wert verkaufen“ zu treffen. Aber ich denke das ist auch einfach Übungssache 😊

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.