10 Tipps- „Wie bekomme ich meine erste Kooperation?“ Teil 2

Hallo ihr Lieben,

eine Weile war es wieder etwas still um mich auf meinem Blog. Aktuell bin ich in den letzten Atemzügen in meiner Master/Therapeutenausbildung, zog um und musste meine geliebte Katze einschläfern lassen. Ja, es war also so einiges los bei mir. Demnächst steht auch schon wieder ein Umzug an und mein Freund und ich ziehen wieder etwas außerhalb von Hamburg in eine kleine niedliche Wohnung. So aber nun genug zu mir, um Neuigkeiten aus meinem Leben soll es heute nicht gehen;-). Da mein Post „10 Tipps- „Wie bekomme ich meine erste Kooperation?“ Teil 1″ Zum Beitrag hier klicken so gut bei euch angekommen ist und ich auch heute noch viel Feedback dafür erhalte, habe ich mich nun hingesetzt, um euch mit einem zweiten Teil zu versorgen. Ich bin schon sehr gespannt auf euer Feedback und freue mich mit euch in einen erneuten Austausch zu gehen. Fragen wie immer hier in den Kommentaren, per Instadirect oder per Mail. Viel Spaß beim Teil 2…eure Tatjana

1. Folge Firmen auf Instagram

So kannst du auf dich aufmerksam machen, sicher bei einem Versace-Account wirst du nicht groß auffallen….aber gerade bei kleineren Firmen-Accounts kannst du dich so zeigen und vielleicht folgt dir dein möglicher Kooperationspartner ja sogar auch zurück.

2. Schaue bei anderen Bloggern

So habe ich es früher auch gemacht, mich über andere Accounts informiert, welche Firmen gerade viele Kooperationen anbieten und welche häufig in den News bei meinem Feed  auftauchen. Oft ist dies ein Zeichen dafür, dass Firmen gerade gute Kapazitäten für eine mögliche Kooperation haben und großes Interesse daran haben,  für ihre Produkte werben zu lassen.

3. Baue dir erst eine realistische Reichweite auf

Sicher hat die Reichweite nicht zwingend etwas über die Kaufkraft deiner Follower auszusagen, aber Firmen achten nun mal sehr stark auf die jeweiligen Reichweiten. Solltest du also 500 Follower haben, macht es wenig Sinn, z.B. bei einer bekannten großen Firma anzufragen. Firmen wollen einen Gewinn aus der Kooperation erzielen und vor allem Produkte verkaufen, dies wird vorher bereits in bestimmten Formeln errechnet. Sei aber nicht enttäuscht, denn je größer deine Reichweite ist, desto  mehr „Türen“ werden sich dir  eröffnen.

4. Überhebliche Kooperationsanfragen

Klar sollte man sich immer von seiner „Schokoladenseite“ präsentieren, aber Arroganz und ein patziger Ton sind hier an der ganz falschen Adresse und oft ein sofortiges Ausschlusskriterium. Was ich schon für ein Verhalten bei anderen Bloggern mitbekommen habe…teilweise Fremdschäm-Faktor. Fakt ist, du bekommst eine Ware oder sogar noch ein zusätzliches Honorar….dann musst du abliefern. Negativ-Beispiel: Du hast 1500 Follower und schreibst eine Uhren-Firma an und verlangst drei Uhren für im Gegenzug 1 Foto auf deinem Instagram-Account. Sei dir sicher, viele Firmen merken sich so etwas und die Chance auf eine Kooperation schwindet…

5. Biete ein breites Angebot an

Damit habe ich bereits sehr positive Erfahrungen gemacht, sich vielseitig zu präsentieren. Eigenständig Ideen vorschlagen und dazu passende Möglichkeiten, diese dann auch umzusetzen. Ist es z.B. gerade in der Vorweihnachtszeit, könnte man z.B. über einen möglichen Giftguide für die beste Freundin berichten und die Produkte der jeweiligen Firma vorschlagen (Achtung authentisch bleiben…..eure beste Freundin will sicher keinen Skinny-Tee geschenkt bekommen normalerweise;-). Preise deine unterschiedlichen Kanäle mit Reichweiten an, vor allem Snapchat ist wirklich immer reizvoller.

6. Überlege dir schon vorher im Kopf was DU willst und handel zu deinen Konditionen

Klar leichte Abweichungen sind immer möglich und auch legitim….aber wenn du z.B. im Kopf hast für eine Uhr zwei Instagramposts zu machen, lass dich bitte nicht auf 5 Fotos handeln. Firmen und Agenturen versuchen dies gerne mal, um das beste für sich rauszuhandeln…also warum sollten wir das nicht auch dürfen;-)

7. Ehrlichkeit bei Reichweiten

Achtung „Lügen haben kurze Bein“ ….ja auch Firmen prüfen angebliche Reichweiten nach und man wird dann einfach nur sehr peinlich entlarvt. Also wenn du keine 5000 Snapchat-Zuschauer hast, sondern „nur“ 500, dann teile es auf jeden Fall ehrlich mit…ich erlebe es immer öfter, dass auch Screenshots gefordert werden.

8. Versuche es ruhig noch mal…alle guten Dinge sind auch mal „Zwei“

Früher habe ich eine Firma auch mal ein zweites Mal angeschrieben, wenn ich entweder eine Absage oder gar keine Antwort bekommen habe. Manchmal bekomme Firmen und Agenturen so viele Mails pro Tag, dass die ein oder andere Mail eben auch mal untergeht und dann unbeantwortet bleibt.

9. Unterstützt euch gegenseitig- Blogger-Power!!!

Konkurrenz bla bla bla blaaaaaa… ich kann es echt nicht mehr hören, bei mir gibt es sowas nicht und ich empfehle befreundete Blogger super gerne weiter und ich werde auch öfter weiterempfohlen. So können oft tolle Kooperationen entstehen und ich bin echt der Meinung wir sollten doch alle zusammenhalten.

10. Die Prise Glück…mit richtiger Zeit, Ort und so

Klaro, ein bisschen Glück gehört auch immer dazu. Ich hatte es auch schon ein paar Mal, dass genau bei mir das Budget aufgebraucht war oder die Kampagnen-Plätze alle bereits vergeben waren:-(. Aber hey, auch eure Stunde kommt bestimmt….

 

Share on Facebook11Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email to someone

Tatjana

8 Comments

  1. Hallöchen Du Liebe!
    Ich fand schon Deinen ersten Post zu diesem Thema und bin super dankbar auch für diesen hier!
    Da ich meinen Blog gerade mal vor einem Monat gestartet habe und quasi noch in den Babyschuhen stecke, war das wirklich hilfreich! Deine Einstellung „helft euch gegenseitig“ finde ich großartig! Genau so sehe ich das auch – leider gibt es aber viele Neider und Egoisten auf dieser Welt…
    Ich schicke Dir ganz herzliche Grüße aus Köln, Sabrina

    • Hallo Sabrina,
      freut mich, wenn dir meine Beiträge so gut gefallen:-). Ja, da hast du Recht so ist es leider:-/ lg Tatjana

  2. Liebe Tatjana!
    Vielen Dank für einen 2. Teil der Reihe. Bereits der erste hat mir sehr weiter geholfen und durch deine Tipps habe ich auch schon meine erste Kooperationsanfrage bekommen:)
    Ein dritter Teil wäre sicherlich auch noch drin, oder? 😀

    Liebe Grüße, Isabell von http://www.lesbellescouleurs.com

  3. Liebe Tatjana,

    ein sehr gelungener Post.
    Das mit den Kooperationsanfragen ist wirklich so eine Sache. Ich bin auch noch im „Aufbau“ und habe schon 2/3 Kooperationen in den Startlöchern – aber es ist wirklich nicht so easy. Ein 3. Teil wäre definitiv eine gute Idee 😉

    Liebe Grüße
    Stephie

    https://misshandginger.com

    • Hallo Stephanie, es gibt auch noch weitere Posts zum Thema Kooperation:-) schau einfach mal in meinem Stichwortverzeichnis. Liebe Grüße und Erfolg Tatjana

  4. Ich weiß einfach nicht wie ich die Firmen anschreiben soll & was die genau brauchen. Ich bräuchte eher Hilfe beim Kontaktaufnehmen & bei dem „Anschreiben“.

    • Hallo Laura, kann ich gut verstehen, ging mir am Anfang auch immer so. Ich werde hierzu zeitnah einen Blogpost veröffentlichen:-) lg Tatjana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.