„Ich bin Gucci und du bist No Name“- Über die Kategorisierung von Bloggern

Hallo ihr Lieben,

ah wie freue mich, diese Zeilen für euch zu scheiben…ein Thema was mich schon lange bewegt und doch nach wie vor ein Tabu-Thema in der Bloggerszene ist. Die eine oder andere von euch, hat diese Situationen sicher schon selbst einmal erlebt oder euch sind die gleichen Dinge aufgefallen wie mir…ich rede von der „Kategorisierung in der Bloggerszene“ und ja, ich falle direkt mit der Tür ins Haus;-).

Ich bin nun seit knapp 3,5 Jahren im „Geschäft“ und würde für mich sagen, dass ich aktuell eine Entwicklung beobachte, die es glaube ich in der Form vor einigen Jahren noch nicht so extrem gab. Damals gab es eine kleine eingefleischte Bloggerszene in Deutschland, man kannte sich zum Teil und in der Gesellschaft war diese Bewegung absolut nicht angekommen oder gar etabliert. Das ist heute im Jahr 2017 anders, jede Zweite nennt sich Blogger und viele versuchen das „große Geld“ zu machen. Diese Einstellung spiegelt auch die Lebenswelt dieser Mädels wider und es wird geprotzt was das Zeug hält und da kommen wir meinem heutigen Thema auch schon einen Schritt näher… „Ich bin Gucci und du bist No Name“…und wieder spürte ich einen prüfenden Scanner-Blick an meinem Körper herunterwandern. „Woher ist deine Tasche? Die ist ja süß“…“von Zara“…“Oh aha“, „Also ich trage ja gar keine billigen Taschen mehr“ bähhhmm das saß und dies ist nur eine von diversen möglichen Szenen auf einem Press Day, Event oder auf der Fashion Week. Du bist was du trägst und das ist leider die bittere Realität. Okay auch ich nenne ein paar Designer-Handtaschen inzwischen mein Eigen (und ja ich zähle Michael Kors und Furla auch dazu;-)), aber bin ich deswegen etwas besseres!? Muss ich mich hochwerten und abheben von den „kleinen“ Möchtegern-Bloggern, die eben so stolz auf ihre Zara-Tasche sind, wie ich auf meine Chloé Drew. Hier kann ich mich persönlich ganz klar positionieren und mit einem gesunden Selbstwertgefühl sagen, „Nein“ das habe ich nicht nötig. Die Tasche ist nur ein Accessoire, eine Hülle, die meinen Körper umschmeichelt und etwas nach außen präsentiert, was ich vielleicht gar nicht bin. Ich habe euch bereits in einigen vorherigen Posts darüber berichtet, wie viel Druck aktuell auf uns Bloggern lastet, sich Designer-Teile zu kaufen…es ist schon fast zu einem Muss geworden, da man sonst langsamer „wächst“ und die Chance, von anderen Seiten geteilt zu werden oder auf der Instagram-Startseite angezeigt zu werden gleich gegen Null geht:-(. Wer jetzt der Meinung ist, ich übertreibe, soll sich mal durch die Instagram-Startseite scrollen und wird feststellen, dass die Blogger, die dort geteilt werden, dort nicht mit einer H&M-Bag, sondern mit einer Chanel, Gucci oder Prada abgelichtet sind. Klar auch ich bin der Meinung, man sollte hier mehr auf Qualität statt auf Quantität setzen, aber auch bei H&M gibt es z.B. die Premium Kollektion….das Material ist aus Leder und die Taschen sehen besser verarbeitet aus. Mir geht es in diesem Post auch eher darum, dass die Tasche entscheidet, ob man dazu gehört, zu den coolen und echten Bloggern…zu den Trendsettern…kann man so eine Tatsache nur an der Tasche „festmachen“, zählt nicht viel mehr die Persönlichkeit, ob ich mich mit meiner Rolle als Blogger identifizieren kann!? Ich gebe zu, mich ohne Designer-Handtasche auf Events oder Press Days nicht dazugehörig zu fühlen, man hat das Gefühl belächelt zu werden, aber ich versuche über den Dingen zu stehen, denn was für mich zählt ist, dass ich ein ausgeglichener und glücklicher Mensch bin und einen professionellen Job mache…und wer meint, er sei was besseres, nur weil er eine Gucci hat…Bitte! ich habe das nicht nötig♥ Wie steht ihr zu diesem Thema, mich interessieren eure Meinungen brennend♥ eure Tatjana

 

Share on Facebook14Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email to someone

Tatjana

40 Comments

  1. Hallo Tatjana, ah wieder mal ein so toller Post von dir und du weißt ich lese jeden deiner Posts 🙂 hab einen tollen Tag lg Anna

  2. Liebe Tatjana,
    ein sehr gelungener Beitrag und dieses Phänomen ist mir auch schon häufiger augefallen oder sagen wir „über den Weg gelaufen“. Ich verabscheue es, wenn manche Personen denken etwas Besseres als das Gegenüber zu sein. Sei es wegen einer Handtasche, einer höheren Position oder einem besserem Auto. Für mich ist jeder Mensch gleich und sollte mit Respekt behandelt werden und nicht an Gütern bemessen werden. Für mich zeigt das jedes Mal nur, wie klein die Person ist, wenn sie so handelt.
    Es gibt doch auch den Spruch: „Behandle andere so, wie du behandelt werden möchtest!“

    Liebste Grüße, Elisa
    http://www.elisazunder.de

  3. Hey Tatjana, ein super Beitrag gefällt mir sehr:-) ich habe auch eine Gucci Bag und einige Michael Kors und eine Furla und mag diese genauso gerne 😉 ich fühle mich nicht als etwas besonderes und kann so ein Verhalten absolut null nachvollziehen…fühl dich gedrückt :-* lg Laura

  4. Liebe Tatjana,

    danke für diesen tollen Beitrag. Ich finde es auch schade, dass viele an den Handtaschen bemessen werden, so bin ich doch auch ein großer Fan von Mango und Zara Taschen. Ich besitze zwar auch das ein oder andere Schätzchen, aber ich finde, letzten Endes kommt es immer auf den Style an, nicht auf die Marke. Die Mischung macht es! Und wenn sich jemand keine Designer Handtasche leisten kann, (was völlig in Ordnung ist) so kann er durchaus ein inspirierender Modeblogger sein!

  5. Wie toll, dass du dieses Thema offen auf deinem Blog ansprichst. Mir ist das auch schon aufgefallen, dass im Grunde nur noch Designerteile auf Blogs und Instabildern zu sehen sind. Ich lege Wert darauf, dass ich Kleidung gezeigt bekomme, die auch bezahlbar ist. In erster Linie sollte ein Blog authentisch sein und viele haben diese Eigenschaft verloren, weil sie nur Erfolg und Geld wollen.

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

  6. Liebe Tatjana,
    das Thema bewegt mich momentan auch.
    Zwar gehöre ich zu denjenigen, die auch ein paar Designertasche ihr Eigen nennen darf (das „leidige“ Qualität statt Quantiät-Thema, das viele die Augen rollen lässt, lasse ich an dieser Stelle aus), dennoch ist auch mir aufgefallen, dass auf Instagram mit Luxusartikel nur so um sich geworfen wird, als würde man eine Chanel/Saint Laurent/Gucci-Tasche zum Preis einer H&M Tasche bekommen.
    Dem ist bekanntermaßen nicht so, aber der Aspekt, dass jeder Normalsterbliche – mich eingeschlossen!! – hart für so eine Tasche arbeiten und zum Teil sehr lange auf eine Designer-Tasche sparen muss wird einfach unter den Tisch gekehrt.
    Die Ignoranz und das „Von-oben-herab-gucken“ dieser sogenannten Blogger ärgert mich sehr, denn es ist nicht die Handtasche oder das neueste Designer-It-Piece (ich sage nur Gucci-Sneakers…), die eine Persönlichkeit ausmachen, sondern der Mensch dahinter.
    Manchmal lohnt es sich einen Blick hinter die Fassade zu werfen, aber in der heutigen, schnelllebigen Gesellschaft zählen diese „inneren Werte“ nicht mal halb so viel wie eine Chanel-Tasche.
    Wenn ich Blogs verfolge, dann weil mich deren Inhalt interessiert oder ich die gezeigten Bilder einfach schön finde.
    Auf das 100. Unboxing der 100. Designertasche innerhalb von 6 Monaten habe ich einfach keine Lust.
    Ich bin froh, dass du dieses Thema angesprochen hast.

    Allerliebste Grüße,
    Susa

    http://www.MISSSUZIELOVES.de

    • Hallo Susa, danke für deinen tollan Kommi und ich kann deine Gedanken total nachvollziehen. Es geht ja auch nicht darum, dass diese Taschen nicht toll sind und ich bin auf beide total stolz. Aber leider wird diese Welt momentan als normal suggeriert und dies sorgt verständlicherweise auch für Neid. Hab einen schönen Tag :-* lg Tatjana

  7. Toller Post ♥ Ich habe so ein paar Designerhandtaschen, muss dir aber sagen, dass Viele mich anhand von denen beurteilen – nicht umgekehrt :-). Für mich ist es Wurst, wer was trägt oder auch nicht. Ich lästere seltenst über schlechten Geschmack (nur, wenn es zu extrem wird :-D), geschweige denn über Handtaschen von jemandem . Es kann doch nicht jeder Geld haben, reich sein, dünn sein oder sonst welche Instagramkriterien erfüllen. Das sind manchmal utopische Anforderungen!
    Liebste Grüße, Melina
    http://www.melinaalt.de

    • Hallo Melina, ja auf jeden Fall und ich kann mir gut vorstellen, dass es auch andersrum geht 🙂 aber ich habe auch die Einstellung, soll jeder tragen und machen was er will 🙂 lg Tatjana

  8. Hallo liebe Tatjana,
    ein super Post, der mich sehr zum schmunzeln gebracht hat. Ich erlebe es tatsächlich oft andersrum… ich arbeite Vollzeit in der Modebranche, blogge seit knapp über einem halben Jahr und liebe Mode. Ich kaufe mir gerne mal eine teure Tasche und natürlich sieht man sie auch auf meinen Instagram Bildern. Gerne bekommt man dann einen Stempel aufgedrückt, was ich schade finde. Überheblichkeit geht gar nicht, finde es auch furchtbar auf andere herabzublicken. Aber Verurteilungen gibt es genau so andersrum.
    Love,
    Tori | https://abouttori.com

  9. Du sprichst mir mal wieder aus der Seele ❤. Du spiegelst genau meine Meinung wieder. Wenn ich nur mit Designerteilen groß werden kann, bleib ich eben ein kleiner Account! Nicht jeder kann sich das leisten bzw. hat reiche Eltern die einem mal so etwas zu Ostern sponsern. Ich finde es toll dass du so offen damit umgehst und auch weiterhin erschwingliche Outfits präsentierst :). Mach weiter so und Grüße!

  10. Liebe Tatjana
    Ein grandioser Artikel! Als ich damals 2011 mit meinem damaligen Blogazine angefangen hatte, war das bei weitem nicht so schlimm wie jetzt. Selbst sehr kleine unbekannte Blogger tragen ausschließlich Designer- Handtaschen. Dax fühlt man sich mit seinen Normalo Uata und Mango Taschen wie kein „richtiger Blogger“. Diese Tendenz ist sehr besorgniserregend und für mich mehr als traurig. Denn ich will sich gerade die Sachen nachkaufen die ich mir auch neuste kann oder ?

    • Hallo Ari, ja genau das ist es nämlich…ohne „richtige“ Tasche fühlt man sich nicht als richtiger Blogger…was so schade ist, denn es kommt nun wirklich auf andere Dinge an. Lg Tatjana

  11. Liebe Tatjana,
    finde deinen Artikel echt toll und freue mich, dass du dieses Thema angesprochen hast. Ich denke, dass es egal sein sollte, ob jmd eine Zara Tasche oder eine Furla Tasche besitzt. Hauptsache man trägt sie mit Leidenschaft und Begeisterung. Ich hoffe, dass durch deinen Artikel einige Blogger umdenken.

    • Hallo Brigitte, das wäre das Optimum ein Umdenken zu erzielen 🙂 aber auf jeden Fall kommt es nun mal auf den Tisch. Lg Tatjana

  12. Liebe Tatjana,
    toll, dass du so ein heikles Thema so offen und ehrlich ansprichst und deine Meinung vertrittst! Ich stimme dir voll und ganz zu. Ich habe auch gerne meine Luxustaschen oder gönne mir eben mal etwas „teures“, aber ich beurteile keine Menschen danach und finde es auch nicht essentiell wichtig. Weder in einem Bürojob, noch als Blogger!
    Super Beitrag!

    Liebe Grüße,
    Kati

    http://www.kati-onclouds.de

  13. Ach das ist so ein Schwachsinn mit den Taschen!
    Es soll doch jeder das tragen, was er gerne mag – dabei ist es doch völlig egal, ob es Chanel oder H&M ist. Hauptsache ist doch, dass es gefällt.
    Ich finde es schrecklich, dass manche Menschen es nötig haben, sich dadurch „abheben“ zu wollen.
    Liebe Grüße Sarah <3

  14. Ganz ehrlich, dass man zu einem Presse-Event oder einer Konferenz die besten und teuersten Klamotten aus dem Schrank holt, ist in jedem Beruf üblich, in dem es keine Uniform oder Vereinskleidung gibt. Und selbst Profifußballer präsentieren sich außerhalb des Spielfeldes öfter im Designeranzug als in der Trainingshose.
    Das Schlimme ist für mich jedoch die Bewertung, die automatisch damit verknüpft wird. Das ist wie früher am Pausenhof als pubertierende Teenager. Wer keine Markenkleidung trägt ist automatisch uncool, egal was dahinter steckt.

  15. Spannendes Thema Tatjana, ist mir auch schon öfter aufgefallen. Der Trend zu Designermode steigt ständig finde ich, jeder will sich von den Anderen abheben und der Druck steigt immer die neuesten Trends und die teuersten Teile zu haben. Schade eigentlich, ich finde es viel inspirierender diverse Teile zu kombinieren und auch auch preiswerten Sachen tolle Outfits zu zaubern!

    Lieben Gruß
    Bea
    http://pinkcontour.blogspot.com

  16. Liebe Tatjana,

    Du bringst es auf den Punkt finde ich. Ich selbst habe das auch schon als kleinerer Blogger beobachten können. Man wird gar nicht wahrgenommen und das ist sehr schade: Denn meistens sind die Blogger, die sich derart ins Rampenlicht stellen auch nicht so die richtig dicken Fische. Im Prinzip ist es doch dasselbe wie bei wohlhabenden Leuten: Diejenigen die richtig Kohle haben, zeigen das oft gar nicht so. Für sie ist das kein Status Symbol, sondern bietet einfach die Möglichkeit mal etwas teuer einkaufen zu gehen. Doch dann gibt es doch auch noch die Neureichen, die versuchen zu dieser Klientel dazu zu gehören und das mit allen Mitteln der Präsentier Kunst. Sich selbst ins rechte Licht zu rücken ist ja gar nicht falsch. Aber dieser Zwang sich auf Teufel komm raus brillieren zu müssen, geht mir auf den Senkel und das nicht nur bei Bloggern. Das ist auch bei Ernährung, Familie usw der Fall. Kann man sich Bio Produkte leisten, gehen die kInder auf eine Privat Schule, welches Auto fährt man – das alles wird möglichst großartig verpackt und nach außen präsentiert.

    So mein Gedanke dazu 😀
    Schönes WE dir,
    Birte
    http://show-me-your-closet.de/

    • Hallo Birte, hahah oh ja das glaube ich mit der Privatschule und Ernährung….da sind sicher sooo hart nervige Leute dabei. Es gibt eben Theman, da wird dann imer heiß diskutiert. Lg Tatjana

  17. Liebe Tatjana, ich finde es sogar lächerlich, dass solche Sachen (Taschen/Schuhe/Kleidung) für einen Blogger heutzutage so wichtig sind! Die meisten können sich die Sachen sowieso nicht leisten oder tragen einfach PR Samples! Ahhh irgendwann werden alle Erwachsen! 😉

    Liebe Grüße
    Mihaela

  18. Liebe Tatjana,
    ein fabelhafter Post.
    Mir ist egal, von welchem Label die Handtasche ist. Hauptsache sie gefällt. Auf sehr vielen Feeds oder Blogs sieht man aber nur mehr Designertaschen.
    Finde ich bemerkenswert. Ich könnte mir nicht jeden Monat eine neue leisten.
    Lieben Gruß!
    Eva

  19. Ein wirklich toller Beitrag!
    Klar, ich habe auch teurere Taschen in Kleiderschrank aber genauso
    auch Jacken und andere Sachen einfach weil ich gute Erfahrungen mit
    der Marke gemacht habe. Trotzdem shoppe ich auch genauso bei H&M oder anderen Läden. Was sagt eine teure Tasche über einen Menschen aus? Überhaupt nichts!

    Liebe Grüße,
    Emma // http://www.emmabrwn.com

  20. Gut geschrieben! Mir fällt das auch immer mehr auf, dass Bilder mit Designerteilen einfach mehr Zuspruch bekommen, als das gleiche (oder vielleicht qualitativ sogar hochwertigere) Bild mit einer „No Name“ Tasche. Ich muss zugeben, dass ich sogar deswegen überlegt habe das selbst posten auf Instagram einfach zu lassen, weil ich mir das nicht leisten kann und will. Natürlich sind Designertaschen schön und jeder der meckert hätte vielleicht auch gerne die eine oder andere im Schrank, aber ich finde eigentlich gerade die Looks, die eine gute Mischung sind, die leicht nachzustylen und kaufen sind, weil sie sich „jeder“ leisten kann viel inspirierender. Mal schauen wohin das noch führt…

    Liebe Grüße, styledby.s

    • Hallo Sabrina, ja ich mixe auch immer teures mit günstigem 🙂 ich liebe meine Longchamps z.B. auch über alles und die kosten gerade mal 60 €:-) lg Tatjana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.