„Fashion Week Adé“- meine persönlichen Vor- und Nachteile

Hallo ihr Lieben,

ich bin immer noch nicht ganz fit und nutze die freie Zeit um mich auszuruhen und euch an meinen aktuellen Gedanken teilhaben zu lassen. Die Fashion Week ist im vollen Gange und ich sitze mit einer Grippe @home:-(. Ist das fair!? Nein!!! Eindeutig nicht…wochenlang alles geplant, Outfits herausgesucht, sich gefreut und mit anderen lieben Mädels verabredet…adé Fashion Week, mein Arzt hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und mir Bettruhe verordnet. Ich fühlte mich leer, nette Worte vom Freund, den Freundinnen und der Familie wie: „Gesundheit geht vor“ prallten an mir ab…ich will aber…und doch meldete sich meine Vernunft wieder und ich entschied mich schweren Herzens dazu, alle Termine abzusagen und aus der Ferne die Fashion Week für Melinchen zu planen (Termine umlegen und absagen usw.). Danke an dieser Stelle noch mal für all die tollen Einladungen zu Shows, Events und Showrooms <3 Ich wäre sooo gerne gekommen und hoffe im Januar 2018 wieder fit dabei sein zu können. Um die ganzen Videos und Bilder der Fashion Week aushalten zu können, habe ich mir eine einfache Strategie überlegt…die guten alten Vor- und Nachteil-Listen helfen dabei, eben auch zu sehen, dass nicht alles so rosig ist, wie es vielleicht im ersten Moment scheint. Bitte nehmt diese kleine Pro und Contra-Liste mit Humor;-)…denn auch ich habe versucht das Beste aus der Situation zu machen und eben Dinge nicht mehr ganz so ernst zu sehen. Der Look ist übrigens noch vom Wochenende und ein Look, den ich definitiv mit der Fashion Week nehmen wollte. Auf Instagram haben mich schon so viele auf diesen Rock angesprochen und ja ich gebe zu, auch ganz verliebt in dieses Traumteil von H&M TREND zu sein <3. Das Shirt ist ebenfalls von H&M TREND und damit es tragbar wird, kombiniere ich ganz leger Chucks zum Outfit. Rote Lippen ergänzen den Look perfekt und lassen ihn absolut nach Sommer aussehen. Die Tasche kennt ihr ja schon aus zahlreichen Posts und ich finde sie ist ein echter Allrounder. Gibt es noch Mädels unter euch, die nicht auf die Fashion Week konnten? Oder vielleicht bewusst gar nicht wollten!? Bin gespannt auf eure Meinungen ♥ eure Tatjana

Vorteile der Fashion Week:

  • Networking…ist das Stichwort, endlich liebe Kolleginnen mal fernab des Internets kennenlernen und sich ausgiebig austauschen.
  • Tolle Erlebnisse...die man vielleicht so schnell nicht wieder erlebt…so kann man sich auch schon mal spontan ein Tattoo stechen lassen, kriegt kulinarische Köstlichkeiten geboten, darf sich im Beauty-Bereich verwöhnen lassen und kann die neusten Kollektionen der Designer bestaunen.
  • Seine Idole treffen…ich finde es immer ganz spannend Promis in live zu sehen und festzustellen, dass diese auch „nur“ ganz normale Menschen sind. So saß ich vor gut einem Jahr beim #leckmichamhashtag Brunch neben Shirin David (die Frau hat einen A**** sag ich euch Neid!!!).
  • Einfach mal Zeit unter Gleichgesinnten verbringen…man versteht sich, spricht die gleiche Sprache und hat Verständnis für das X-te Selfie oder den Drang wirklich jedes Outfit perfekt ablichten zu müssen.
  • Berlin hat viel zu bieten…ich selbst habe dort studiert und kenne Berlin recht gut, aber ansonsten hat Berlin viel zu bieten. Ob Shoppen, Essen oder Sightseeing, Berlin ist eine Stadt mit viel Leben in der Bude.
  • Seinen Bekanntheitsgrad steigern…gesehen und gesehen werden ist das Stichwort;-). So wird man verlinkt, wird vielleicht von der Presse abgelichtet oder knüpft neue geschäftliche Kontakte.

Nachteile der Fashion Week:

  • WTF wohin mit dem ganzen Gepäck…Stress beim Packen, sich fast einen Bruch beim Tragen vom Zug zur Unterkunft hin und zurück heben. Auf dem Rückweg wird es oft noch mehr, da die ganzen Goodies noch mit wollen. Es ist schon wirklich kaum möglich alles in einen Koffer zu bekommen.
  • Unnötiger und oberflächlicher Smalltalk… auf einige Leute freut man sich, auf andere eher nicht. Ich persönlich bin kein Freund von Menschen, die immer im Mittelpunkt stehen wollen und sich mit lautem Organ allen aufdrängen…auf unnötigen Smalltalk habe ich dann einfach keinen Bock sorry so sorry ;-).
  • Keine geregelten Mahlzeiten und Körper auf 1000%…okay obliegt jedem von uns selbst, da man ja seine Fashion Week-Pläne variieren kann. Aber wenn man schon dort ist, möchte man auch einiges an Erfahrungen mitnehmen. Ich brauche dann oft Urlaub vom Urlaub, weil es doch so anstregend war.
  • Die Suche nach einer geeigneten Unterkunft…gestaltet sich oft schwieriger als man denkt. So soll diese zentral sein, bestenfalls noch fototauglich sein und einen angemessenen Preis haben. Oft kriegt man von Events Unterkünfte gestellt, aber ich habe oft keine Lust paar Mal umzuziehen. Eine Hotel-Kooperation ist auch möglich, aber die Hotels sind heiß begehrt und eines noch zu erhaschen ist keine leichte Aufgabe.
  • Viel Wirbel um nichts!?…einige Events werden als DAS Event des Jahres angepriesen und in der Realität gleicht dies einer Schnarch-Veranstaltung hihi.
  • Konkurrenzdruck, Zickenkrieg und schaulaufen…wo wir wieder beim Dauerthema Neid unter Bloggern sind, sich mit anderen zu vergleichen und sich zu vom besten Licht zu präsentieren. Ja sowas kann die Realität sein und auch ich habe da schon so meine Erfahrungen gesammelt. Es wird auf der Fashion Week gelästert was das Zeug hält und sich gegenseitig gemustert. Wenn so viele Frauen auf einem Haufen sind….

Rock= H&M TREND Only in store

Shirt= H&M TREND Only in store

Tasche= Furla Julia

Schuhe= Converse hier 

 

 

 

 

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email to someone

Tatjana

12 Comments

  1. Liebe Tatjana,
    tut mir so Leid, dass du krank geworden bist und nicht dabei sein kannst! Ich kann dich so gut verstehen. Ich hoffe, dass du im Frühjahr dabei sein kannst. Ich persönlich konnte diesen Sommer einfach aus zeitlichen und organisatorischen Gründen nicht und musste auch ein paar Evets und Shows absagen. Das ist echt ein blödes Gefühl! Man hat einfach imner ein schlechtes Gewissen dabei. Zudem mag von der FW halten, was man will: Wie du zeigst, gibt es auch hier Schattenseiten, dennoch ist das Event einfach sehr wichtig für alle aus der Branche, insbesondere wenn man es hauptberuflich betreibt. Die wünsche ich erstmal gute Besserung. Liebe Grüße nach Hamburg. 🙂

    • Hallo Ari, oh ja gerade wenn man es hauptberuflich betreibt ist es total wichtig kann ich gut nachvollziehen 🙁 aber manchmal kommt es eben wie es kommt 🙁 lg Tatjana

  2. Liebe Tatjana,
    ohjeee… das ist echt ärgerlich, wenn man alles bis ins kleinste Detail geplant hat und die Vorfreude bis nahezu ins Unermessliche gestiegen ist und dann „pfuscht“ einem die Gesundheit dazwischen. Ich kann deinen Unmut verstehen.
    Die ganzen Insta-MBFW-Inspirationen machen einen natürlich echt neidisch und ich finde ganz klar, dass deine Vorteil-Liste überwiegt.
    Ich gehöre zu denjenigen, die gerne in Berlin dabei gewesen wären, aber leider aus beruflichen Gründen nicht konnte. Der „richtige Job“ geht nunmal vor und wenn da Projekte anstehen, kann ich mir leider keinen Urlaub (wobei Urlaub trifft es ja auch nicht direkt…) gönnen.
    Dein Look gefällt mir super gut und dein T-Shirt hat es mir an dieser Stelle besonders angetan.

    Allerliebste Grüße,
    Susa

    http://www.MISSSUZIELOVES.de

    • Hallo Susa, danke für deine lieben Worte :-* ja bei mir geht der „richtige“ Job auch erstmal noch vor 🙂 liebe grüße zurück Tatjana

  3. Ein hübsches Outfit trägst du da! 🙂
    Mich persönlich reizt die Fashion Week gar nicht und ich würde mich dort vermutlich auch sehr unwohl fühlen, allein schon wegen dem Druck, originelle und modische Outfits tragen zu müssen. Tut mir natürlich trotzdem Leid für dich.
    Liebe Grüße! xx

  4. omg! Der Rock ist ja der Wahninn 😀 unfassbar schön
    Es ist tolal schade das du dieses Jahr nicht dabei wars, umso besser
    wird es im nächsten

  5. Liebe Tatjana,
    die Gesundheit geht vor! Du hast recht entscheiden. Ich hoffe, dass es dir mittlerweile besser geht!

    Danke für diesen ehrlichen Beitrag! Du hast alles so gut beschrieben!

    Ganz liebe Grüße nach Hamburg,
    Mihaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.