„Meine größten Anfängerfehler als Instagrammerin/Bloggerin“- Blogger Help Guide

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es mal wieder ein kleines Outing von mir;-). Ihr wisst ja, dass ich euch gerne Wissen aus meinem Erfahrungsschatz weitergebe und immer gerne anderen Mädels helfe. Ich möchte euch diesmal einen Einblick in meine Anfänge als Bloggerin gewähren und euch damit zeigen, wie man es vielleicht besser machen könnte, als ich es damals tat;-). Außerdem bin ich sehr gespannt auf eure Erfahrungen zu diesem Thema und möchte mit euch in einen Austausch gehen. Also scheut euch nicht, mir eure Meinung zu geigen und auch mir einen Einblick in eure Anfänge zu geben. Also viel Spaß beim Lesen♥ eure Tatjana

  1. Hör auf zu nerven…oh meinte ich es am Anfang gut mit meinen Usern;-) täglich mindestens 3 Instagram-Posts und am besten noch täglich einen Blogpost…okay, ich kenne viele die jeden Tag einen Blogpost schreiben und diese Tatsache ist auch gut so, aber man muss es insgesamt auch nicht übertreiben. Sicherlich gibt es auch mal Tage, wo man soviel erlebt, dass man es einfach mit seinen Followern teilen möchte…aber Quantität geht nicht immer über Qualität. Heute poste ich 1- max. 2 x am Tag auf Instagram und ca. alle zwei Tage auf meinem Blog.
  2. Bei der Xten Kooperationsanfrage wird es schon klappen;-)…nein wird es eben nicht, entweder die Firma hat Interesse an dir oder eben nicht. Sicherlich geht eine Mail auch mal „verloren“, aber bombardieren bringt nichts und löst nur ein ungutes Gefühl beim Gegenüber aus. Ich bin da mittlerweile total ab, Firmen immer wieder um eine Kooperation zu bitten. Klar nicht jeder hat den Luxus, täglich mehrmals angeschrieben zu werden…aber man muss auch akzeptieren, wenn absolut kein Interesse besteht.
  3. Mein größter Feind die Rechtschreibung…oh man bei meinen ersten Texten hätte meine ehemalige Deutschlehrerin sicherlich die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Klar es kann sich immer mal ein Fehler einschleichen, auch heute noch…jeder macht Fehler und niemand ist perfekt, aber ich habe schon Texte auch von Kolleginnen gelesen, wo in fast jedem Satz ein Rechtschreibfehler ist. Heute lasse ich die Texte immer gegenlesen und hoffe so möglichst viele Fehler ausmerzen zu können.
  4. Kooperationen annehmen, die null zum Feed passen…da bin ich heute viiiiiieeeel selektiver geworden. Achte genau darauf, welche Produkte zu mir und meinen Accounts  passen und mich somit authentisch darstellen.  Auf diesen Gedanken kam ich erst vor einigen Tagen wieder, wo ich auf sehr vielen Accounts Werbung für Dating-Apps erkennen konnte und besagte Personen meistens sogar noch lange vergeben waren und sich privat wahrscheinlich das Maul über Nutzer von solchen Apps zerreißen. Ich habe euch ja aber auch bereits berichtet, dass auch ich das schnelle Geld am Anfang sehr verlockend fand…schnell aber gemerkt habe, dass man sich auf jeden Fall immer selbst treu bleiben sollte:-).
  5. Folgen und Entfolgen im großen Stil…ich muss dazu sagen, jeder hat sicher schon mal einer Person gefolgt und gehofft ein Gegenabo zu erhalten. Gerade am Anfang kriegt man so schnell neue Follower und macht auf sich aufmerksam. Aber ich bitte euch, gerade in den letzten Tagen fiel mir eine Followerin auf, die mir jeden Tag geschätzt 5x folgt und wieder entfolgt…den Sinn dahinter habe ich irgendwie noch nicht erkannt…aber gerade von kleineren Accounts höre ich immer wieder, dass diese sich über bestimmte Abos freuen, zurückfolgen und schwupps entfolgen diese (meistens größeren) Accounts wieder. Hat wenig mit Fairness zu tun und ist in meinen Augen nicht der richtige Weg zum Erfolg.
  6. Sich zu viel vergleichen…macht unsicher und auf Dauer depressiv. Es wird immer Leute geben, die mehr Erfolg haben, mehr gebucht werden, besser auf ihren Fotos aussehen und schönere Bilder haben. Gerade am Anfang fand ich mich nie gut und vor allem professionell genug…hab oft an mir gezweifelt und mich schlecht gefühlt. Aber gerade in der Blogger-Szene gibt es so viele Sparten und Arten von Blogs, sodass wirklich jeder seine Nische finden und darin Erfolg haben kann. Ich habe meine mit Pastell-Farben gefunden und bin stolz darauf, mich damit von anderen Bloggern abzuheben. Bei mir ist nicht jedes Bild perfekt…na und, dafür bin ich echt und habe auch meine Ecken und Kanten.
  7. Ich MUSS jeden Tag komplett neue Styles zeigen…nein auf keinen Fall. Ich habe gerade am Anfang noch mehr geshoppt als heute, wollte immer die neusten Teil zeigen, teilweise nichts 2x abbilden. Aber bleibt realistisch, niemand kann sich diesen Lifestyle auf Dauer leisten und ist es nicht gerade eine Kunst, Styles immer wieder neu zu interpretieren!?
  8. Zu streng mit sich selbst sein…alles muss perfekt in Szene gesetzt sein und dafür gehe ich über Leichen. Sonntage werden alle geopfert und die Beziehung aufs Spiel gesetzt. Dies wird mir heute nie wieder passieren und meine erste Priorität ist und bleibt mein Privatleben. Denn nur mit einem intakten Privatleben bin ich glücklich und kann dann auch wieder Leidenschaft und Arbeit in den Blog/Instagram stecken. Bin ich krank, bin ich krank…niemanden bringt es was, wenn man jede Erkältung verschleppt und sie wochenlang mit sich trägt. Have a break have a kitkat;-)
  9. Nur noch das EINE Gesprächsthema haben…ich bin froh, dass mein Umfeld mir dies relativ schnell rückgemeldet hat, dass ich wirklich zum Teil sehr einseitige Gespräche geführt habe und es für mich nur noch das Thema Blog und Instagram gab. Klar, mit Gleichgesinnten kann man sich stundenlang darüber unterhalten…aber der Großteil meiner Freunde und mein Freund kommen eben nicht aus diesem Business.
  10. Grober Bildbearbeitungsfehler z.B. wie….OMG sich zu Not mal mit Facetune schlanker mogeln und gerade Linien im Hintergrund werden wellig hahaha, die Bilder sind viel zu hell (ein oft gemachter Fehler bei mir), die Qualität ist zu krisselig oder ungewollt dunkel. Abgeschnittene Füße und zu starker Kontrast waren bei mir auch häufiger mal zu finden;-).

 

Share on Facebook5Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email to someone

Tatjana

42 Comments

  1. Liebe Tatjana, danke für deine Tipps! Beim Punkt 1. musste ich echt schmunzeln. Das stimmt! Es ist so! Weniger ist mehr! Drei Bilder am Tag finde ich auch übertreiben. Ok, es gibt immer Ausnahmen, aber die Qualität steht für mich auch an erster Stelle und nicht die Quantität. 😉

    Liebe Grüße,
    Mihaela

    • Hallo Mihaela, hahah ja gibt wirklich so Accounts…jeden Tag 3-4 Bilder. Ich hab meine User früher auch echt zugespamt;-). Hab einen schönen Tag. Lg Tatjana

  2. Liebe Tatjana,
    vielen Dank für diese ehrlichen Einblicke! Ich bin immer froh zu sehen, dass ich nicht die Einzige bin, der es so geht. Was das Posten betrifft, so finde ich, jeder muss sein eigenes Maß finden und dieses dann vor allem kontinuierlich umsetzten.
    Denn bei allem was ich bis jetzt gelernt habe ist, das Kontinuität mit am wichtigsten ist!

    xo, Rebecca
    http:// pineapplesandpumps.com/

  3. Liebe Tatjana,
    danke für deine ehrlichen Tipps, ich denke die kann jeder Neuling gut gebrauchen. Ich versuche jetzt selber den Stil für meinen Feed zu finden, der mir gefällt und mir ist auch aufgefallen, dass Qualität definitiv mehr bringt, als einfach nur irgendwas zu posten, damit man halt etwas gepostet hat.
    Das was mich momentan eben auch ein bisschen nervt sind die ständigen follower und entfollower. Wenn mir ein Feed gefällt, dann bleibe ich sowieso treu, weil ich mehr erfahren möchte, aber dieses tägliche followen und entfollowen kann ich absolut nicht nachvollziehen. Mittlerweile so scheint mir ist es eine Art „Machtspiel“ geworden.

    Liebe Grüße aus Wien,
    Karolina

    https://kardiaserena.at

    • Liebe Karolina, oh ja mich nervt sowas auch total und ich frage mich echt was denen daas bringt…ob man dann besser angezeigt wird auf der Startseite keine Ahnung. Viel Erfolg dir weiterhin und einen schönen Tag liebe Grüße Tatjana

  4. So ein toller Beitrag, liebe Tatjana! Ich finde es richtig toll, dass du deine Tipps an deine Leser weiter gibst 🙂 Vor allem in Punkt 6,9 und 10 erkenne ich mich wieder. Aber ich denke, in den Anfänger macht einfach jeder den ein oder anderen kleinen Fehler 🙂

    Liebe Grüße,
    Theresa

    http://www.stylemocca.com

    • Hallo Theresa, ja auf jeden Fall;-) und man lernt ja auch nie aus….was auch gut so ist, sonst wird es ja auch langweilig. Die perfekten Accounts langweilen mich auch irgendwann, da irgendwann die Inspirationsquelle fehlt:-) lg Tatjana

  5. Liebe Tatjana, ich hätte es nicht besser ausdrücken könne. Aber das sind die Fehler, die man am Anfang macht. Man muss hineinwachsen und ich finde, dass das Privatleben so wichtig ist. Ich will in keiner App leben. Ich setze auch auf Qualität und nicht Quantität.
    Danke dir für deinen tollen Beitrag !

    Liebe Grüße Sandra
    http://www.sandra-levin.com

  6. Ich musste gerade sehr schmunzeln, denn in vielen Punkten erkenne ich mich wieder. Und das mit dem Folgen/ Entfolgen kenne ich leider nur zu gut. Mittlerweile habe ich manchmal die Person gefragt, warum sie das macht, als Antwort kam oftmals aus Versehen 😀 entweder man folgt weil man den Account mag oder lässt es eben.

    • Hallo Verena,
      hahah der Hammer…glaube ich sollte bei der einen Person auch mal nachfragen;-) jeden Tag 5x aus Versehen ist ja dann doch „etwas“ unrealistisch:-))) hab einen schönen Tag lg Tatjana

  7. Das Thema ist richtig cool, ein paar Fehler hab ich auch früher gemacht. Speziell wenns um Kooperationsanfragen geht nehm ich nicht mehr jedes an, wenns einfach nicht passt, dann lass ichs heute lieber.

    Lieben Gruß

    • Hallo Bea,
      hahaha ja…was ich zum Teil angenommen habe und zu welchen Bedingungen…würde ich heute nie wieder so machen;-) hab einen schönen Tag:-* lg Tatjana

  8. Du hast alles zusammengefasst, was auch ich so erlebt habe. Ich poste nur noch 1 Bild pro Tag. Dann soll die Qualität auch stimmen. Und das mit den Kooperationen ist auch so eine Sache. Ich meine jede Kooperation kostet Zeit und deswegen nehme ich nur noch ganz wenige an, für sie ich mir auch richtig Zeit lasse, damit der Content auch richtig zuvor passt

    • Hallo Ari, ja finde Qualität da auch echt wichtig. Genau bei Kooperationen zu selektieren finde ich auch super wichtig:-). Lg Tatjana

  9. Ein wirklich toller Post! Da ich mit meinem Blog selbst noch Anfängerin bin, werde ich mir auf jeden Fall einige davon beherzigen! Vor allem in Sache Bildbearbeitung und co lernt man finde ich ja nie aus 😊

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de

  10. Liebe Tatjana,

    hab vielen Dank für diese Einblicke in die Anfänge deines Bloggerlebens!
    Ich finde es großartig, wie ehrlich du mit deinen „Anfängerfehlern“ umgehst und uns daran teilhaben lässt.
    Mein Blog existiert mittlerweile seit etwas übe r4 Monaten, Instagram nenne ich bereits ein Jahr mein eigen.
    Aber es ist noch ein langer Weg, bis ich mich selbst neben meinem Fulltime-Job auch als „Bloggerin“ betiteln werde. 🙂
    Ein Blog bedeutet nicht nur Spaß, sondern auch viel Arbeit, wie du uns aufzeigst.

    Mach weiter so! Du bist authentisch und total sympathisch!

    Allerliebste Grüße,
    Susa

    http://www.MISSSUZIELOVES.de

    • Hallo Susa, ach wie lieb vielen Dank:-*. Genau und dranbleiben ist die Devise:-)mit Fleiß und Ehrgeiz wirst auch du einen Wachstum dann schnell feststellen. Ich bin seit 2 Jahren als Bloggerin dabei und seit 3 Jahren auf Instagram und es dauert eben alles;-) hab einen schönen Tag:-* lg Tatjana

  11. Liebe Tatjana, ich bin ja nun keine Bloggerin, habe aber Instagram und muss gestehen, mich in dem ein oder anderen Punkt definitiv wiederzufinden;-). Ich bewundere dich für deine Offenheit uns gegenüber, so ist kaum eine andere Bloggerin:-* lg Anna

  12. Liebe Tatjana,
    wirklich ein toller Beitrag und danke für deine Tipps ☺💗
    Bin auch bei vielen Punkten genau deiner Meinung 👍🏼 Trifft wirklich zu!

    Ganz liebe Grüße

    • Hallo Isabella, vielen Dank für dein liebes Kommi:-) ja ich denke viele Dinge kann man bestimmt auch noch auf andere Bereiche übertragen;-) hab einen schönen Tag lg Tatjana

    • Hallo Melanie, ich freue mich dich als meine treue Leserin bezeichnen zu können:-) freut mich, wenn ich dir Tipps geben konnte:-) lg Tatjana

    • Hallo Christina, genau so sieht es aus und ist auch normal und gut so;-) auch ich musste schon einiges an „Lehrgeld“ zahlen hab einen schönen Tag lg Tatjana

    • Hallo Ricarda, vielen Dank für dein liebes Kommi und ich denke wir haben da alle so unsere Erfahrungen machen müssen hahah 🙂 lg Tatjana

  13. Ich finde es immer schön von „größeren“ Bloggern zu hören, was sie alles so falsch gemacht haben und besser machen würden. Grade die Punkte sich vergleichen, Bildbearbeitung und immer ganz neu gestylt zu sein kommen mir bekannt vor ^^
    Ich bleibe mir treu mit meinen dunklen Jeans 😀

    Aber zurück zum eigentlichen Kommentar..
    Sehr schöner Beitrag und gute Tipps, welche man sich immer wieder selber sagen sollte.

    Beste Grüße,

    Richy von http://richyskr.de/ 🙂

    • Hey Richy, vielen Dank dir für dein liebes Kommi:-) und ich denke es ist eben niemand perfekt und man lernt eben nie aus:-))) hab noch einen schönen Abend:-) lg Tatjana

  14. Danke für deine Tipps.
    Ich muss ehrlich gesagt auch zugeben, dass es mich am allermeisten nervt, wenn mir Leute folgen, ich folge ihnen zurück und dann entfolgen sie mir.
    So etwas geht gar nicht.
    Drückerchen!
    Eva

    • Hallo Eva, glaube ich dir und ich habe da auch so ein paar Kandidaten und bei vielen bekomme ich es sicher gar nicht mit;-) lg Tatjana

  15. Liebe Tatjana,
    Danke für den Beitrag und bei dem ein oder anderen Punkt musste ich echt schnmunzeln. Gerade das mit dem Folgen/Entfolgen kenne ich zu gut. Ich hab da immer mal wieder solche. Eine war auch so impertinent – da hab ich so blockiert. Klar möchte man gerne Tausende an Followern haben, aber sich das so zu erschleichen. 🙁 Der Rest ist auch echt interessant zu wissen. Bin ja nur Hobby Instagrammer 😀
    Lg Nadja

    • Hallo Nadja, glaube wenn es eben nicht anders geht hilft oft nur blockieren leider:-( wünsche dir einen schönen Abend und vielen Dank für dein Kommi lg Tatjana

  16. Ich finde deine Tipps immer super interessant! Schön, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst!

    Das mit dem Vergleich passiert mir auch hin und wieder mal und dann merke ich, auch wenn ich mir gerne mal eine Inspiration hole, die Kreativität in mir sinkt. Klingt komisch, aber so mehr ich mich auf mein eigenes Ding konzentriere desto eher kommen mir die Ideen!

    Liebe Grüße
    Melli

    http://www.fashionargument.de

  17. So ein sympathischer Post! Und ja, das haben wir wirklich alle am Anfang gemacht! Ich folge dir ja schon relativ lange, uns hatte wirklich zu fast jedem Punkt ein Bild im Kopf – haha 😀

    XX aus Nürnberg
    Jecky
    Want Get Repeat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.