„Ich nenne sie nur die Geier“ – Über falsche Freunde in der Bloggerszene

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich mich mit einem Thema bei euch melden, was mich schon einige Zeit sehr bewegt und wo ich mich auch schon häufig drüber ausgetauscht habe. Heute geht es um das Thema „Falsche Freunde in der Bloggerszene“ und sicherlich kann man diese Zeilen auch auf vermeintliche „Freunde“ im Real-Life übertragen. Vorab, ich will mit diesem Post niemanden persönlich angreifen oder eine bestimme Person an den „Pranger“ stellen, es gibt aber dennoch einige negative Erfahrungen dieser „scheinbar“ super perfekten Bloggerwelt, die ich gerne mit euch teilen möchte. Diese Erfahrungen stammen nicht alle aus meiner eigenen Geschichte, sondern sind auch Szenen von anderen Bloggern, die ich selbst mitbekommen habe. Ich hoffe ich finde die richtigen Worte und vermittel euch einen kleinen Eindruck, was sich zum Teil in der Bloggerszene abspielt und damit sage ich bewusst zum Teil…..denn es gibt doch einige Ausnahmen, wo ich super froh bin, diese durch das Bloggen getroffen zu haben und nie wieder missen möchte. Je größer deine Follower-Anzahl und Reichweite wird, desto vermeintlich „beliebter“ wird man in der Szene, auf einmal wollen sie deine Handynummer haben, kommentieren deine Bilder mit „Maus“, „Liebes“ und „Süße“, wollen sich mit dir treffen und sich mit dir austauschen. Gerade am Anfang ist man oft unsicher, freut sich über neue Kontakte und über andere Blogger, die einem „helfen“ und einen „unterstützen“. Man tauscht sich aus und gibt vielleicht auch Dinge von sich preis, die man hätte lieber für sich behalten sollen und die man später bitter bereuen wird. Ich selbst war schon immer ein sehr vorsichtiger Mensch, sodass ich eh immer aufgepasst habe, was ich wem erzähle. Regel Nummer 1. Rede niemals über Geld und Kooperationen…..denn es ist erschreckend, wie viel Neid es in der Bloggerszene gibt. Keiner gönnt dem Anderen auch nur den geringsten Erfolg und es geht zum größten Teil nur darum, sich gegenseitig zu übertrumpfen. Kaum hat man eine tolle Kooperation auf Instagram oder seinem Blog, sind sie alle da, wie ich sie nenne „Geier“…die nur darauf lauern, direkte Kontakte von einem abzustauben und möglichst immer viel eigenen Profit für sich selbst raus zuschlagen. Ich persönlich habe schon super häufig andere Blogger unterstützt und auch nie eine „Gegenleistung“ dafür erwartet, dennoch nervt es irgendwann, wenn das Austauschen in einem Monolog endet. Auf Events das oft oberflächliche Gerede, man ist „Best Friend“, achtet darauf, sich mit den „richtigen Leuten“ fotografieren und verlinken zu lassen, unterhält sich den ganzen Abend, folgt sich vielleicht gegenseitig auf Instagram….zack, einen Tag später entfolgt einem sein Gegenüber wieder. Auf dem nächsten Event wird man vielleicht nicht mal mehr gegrüßt. Sollte es aber dennoch zu einem längeren privaten Kontakt kommen, wird man sofern sich eine „lukrativere“ Blogger-Freundschaft ergibt sofort ausgetauscht. Ich habe in dem nun bald einem Jahr des Blogger-Daseins auf jeden Fall gelernt, wer meine wahren Freunde sind und dass ich niemals meine Freunde, die ich schon seit Jahren habe aufgeben würde. Natürlich ist nicht alles nur negativ und man lernt super viele nette Mädels kennen….allerdings schadet ein bisschen Vorsicht nie. So genug zu diesem Thema und ich hoffe euch euer Feedback und eure Erfahrungen zu diesem Thema. Eure Tatjana

Share on Facebook3Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email to someone

Tatjana

14 Comments

  1. Liebe Tatjana…super geschrieben. Ich bin zwar kein großer Blogger und ich selber halte mich sehr zurück da ich aus meinem Hobby keinen Profit schlagen will,aber wie man sich in solchen Momenten fühlt kann ich etwas nachvollziehen. Ab und zu muss man aussortieren. Geh deinen Weg…du machst das großartige. Weiter so. Lg

  2. Hallo ,
    Seit Februar bin ich dabei und du schreibst wahre Worte. Ich habe nur eine Blogger Freundin mit der er seit Anfang an schreibe und die auch ein wenig privates von mir kennt. Natürlich hatte ich auch schon Kontakt mit Geiern, hab geholfen deren Blog aufzubauen und Tips gegeben . Aber wo ich nachgefragt habe , kam keine Antwort. Ein wenig muss man mittlerweile schon egoistisch denken in der BloggerWelt um voran zu kommen. Aber auch nicht alle über einen Kamm scheren. Lg die Steffi

    • Nein, es sind ja zum Glück nicht alle so:-)….aber eben doch einige und von denen sollte man sich am besten fernhalten. Mir geht es vor allem darum, euch auch mal die eben nicht so rosaroten Seiten zu erzählen:-*

  3. Ich lese deinen Blog so gerne, gerade, weil immer mal ein Post wie heute dabei ist. Erfolg ist ja leider schon immer auch von Neid und Missgunst begleitet gewesen. Ich freue mich über deinen klaren Blick. Am Ende zeigt sich die Leistung liebe Tatjana! Und deine ist groß, der Schuh passt halt nicht jedem. Drück dich, Jule

  4. Man gut, dass es nicht nur solche „Geier“ gibt. Ich bin mir sicher, dass du mit Sara eine super tolle Freundin dazugewonnen hast und dass eure Freundschaft auf Bildern nicht gestellt ist! Dafür seid ihr beide viel zu authentisch!
    Ganz liebe Grüße
    Laura

  5. Tatjana! Das war der erste Post den ich je von dir gelesen habe und ich könnte ihm nicht mehr zustimmen. Ich bin selbst immer offenkundig hilfsbereit und versuche mit jedem zu blinden und zu helfen wo es geht … Manchmal denke ich ich muss mir das abgewöhnen, andererseits bin ich auch einfach so. Schwieriges Thema, danke für deine Gedanken dazu 🙂

  6. Liebes, du sprichst mir aus der Seele. Ich bin so dankbar, dass wir uns kennengelernt haben 💗 Doch will ich nicht mehr missen und den „Anderen“ werden wir es schon zeigen. Toller Mensch, toller Post, tolle Arbeit :*

    Drück dich und hab dich lieb!

  7. Vielen Dank für deine offenen und ehrlichen Worte liebe Tatjana. Ich denke auch, dass man generell vorsichtig sein sollte. Zum Glück gibt es im Blogger-Leben, als auch davon ab, immer mal ein paar wirklich tolle Menschen, die ich auch nicht mehr missen möchte.

    Viele Grüße aus München

    Julia von http://www.stylingliebe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.